Gebühren für die Nutzung in XNP (Verzeichnisse und OVGR)

UA-GebS & NotViKo-GebS – Durch die Bereitstellung des UVZ in XNP entstehen selbstverständlich Gebühren, denn der Aufwand für den Betrieb des Portals muss gezahlt werden. Hierfür haben Notarinnen und Notare zum Einen eine Gebühr an die Notarnet GmbH zu entrichten, aber es fallen zudem auch Gebühren und/oder Auslagen an, die an die Beteiligten weiterzugeben sind. Die UA-GebS und die NotViKo-GebS sprechen stets von Gebühren nicht von Auslagen, die durch die Nutzung der Systeme entstehen.

Verzeichnisse

Urkundenverzeichnis

Sobald Urkunden als Hauptdokument in das elektronische Archiv im Urkundenverzeichnis (UVZ) eingestellt werden, d.h. unter dem Karteireiter “Dokumente” in XNP im Urkundenverzeichnis (UVZ) uploaded werden, entsteht eine Gebühr, die abhängig ist von der Art der Urkunde (Niederschriften 4,50 € und reine Vermerkurkunden ohne Entwurf 2,50 €). Diese Gebühren entstehen gegenüber dem Notar, bei dem die Gebühren automatisch im Lastschriftverfahren abgebucht werden. Bei der Einrichtung von XNP musste ein Amtsträger diesem Lastschriftverfahren zustimmen.

Diese automatisch abgeführten Gebühren werden als Auslagen in einer Notarkostenberechnung zu dem betroffenen Beurkundungsgeschäft unter KV Nr. 32015 GNotKG gegenüber dem Beteiligten in Rechnung gestellt als “sonstige Aufwendungen”.

Verwahrungsverzeichnis

Keinesfalls gegenüber dem Beteiligten dürfen die Gebühren abgerechnet werden, die durch die Nutzung des Verwahrungsverzeichnisses entstehen, auch wenn dies hin und wieder in einiger Literatur nachlesbar ist. Die Akzeptanz auch bei den Prüfern liegt nicht vor. Die BNotK hat sich hierzu mehrfach geäußert. Ob sich diese Haltung ändern wird, bleibt fraglich.

Vollzugsbeglaubigung oder Beglaubigung mit Vollzugsentwurf

Hierunter verstanden werden sollen all die Entwürfe, die im Rahmen des Vollzugs einer Urkunde hergestellt werden, und bei denen die erforderlichen Unterzeichner in dem Notarbüro ihre Unterschrift leisten, welches den Entwurf erstellt hat. Da regelmäßig aufgrund anderer Vollzugstätigkeiten hierfür bereits eine Vollzugsgebühr liquidiert wurde gegenüber dem Kostenschuldner, konnte für die Anforderung mit Entwurfsertellung hierzu zunächst keine weitere Gebühr erhoben werden.

An dieser Stelle würden der NotarNet GmbH selbstverständlich Gebühren verloren gehen. So hat man kurzum die Checkbox auf der Seite der “Grunddaten” geschaffen. Das Problem hierbei ist, dass eine reine Unterschriftsbeglaubigung ohne Entwurfsanfertigung einzutragen sei. Würde der unterschriftsbeglaubigende Notar diese Urkunde nicht einstellen, da er dies selbst entscheiden kann, würde nichts geschehen. Wenn er sie einstellt, würde die Aufnahme dieses Dokumentes im elektronischen Urkundenarchiv normalerweise 2,50 € kosten, wobei diese Gebühr vom Kostenschuldner zu tragen wäre. ABER wählt man die Checkbox, werden 4,50 € abgerechnet.

Prüfer mit denen die Autorin sich hierzu ausgetauscht hat, haben sich hierzu bereits geäußert und mitgeteilt, dass die Anwahl der Checkbos nicht verpflichtend ist und die Gesetze dies so auch nicht vorsehen. Insofern kann empfohlen werden, die Box nicht anzuwählen, bis es hierfür eine gesetzliche Grundlage gibt, oder die Richtlinien der jeweiligen Kammer dies vorsehen.

Online-Beurkundungen

Aber auch die Nutzung des Videokommunikationsportals in XNP ist keinesfalls kostenfrei, sondern erfordert Gebühren, die gleichermaßen unterschiedlich sind, d.h. auch hier wird nach der Art der Urkunde unterschieden. Diese Regelungen finden sich bereits in KV-Nr. 32016 Nr. 1 (reine Beglaubigungen einer qualifziert elektronischen Signatur) – anzusetzen mit 8,00 € – oder KV-Nr. 32016 Nr. 2 (Beurkundungsverfahren) – anzusetzen mit 25,00 €.

Zurück zur Übersicht
Item added to cart.
0 items - 0,00 
Inhouse-Schulung Anfrage
Webinar Vorbestellung

Das Webinar findet vorbehaltlich einer Teilnehmerzahl von mindestens 20 Personen statt, die bis zum datum das Webinar gebucht haben.

Start Notariat Anfrage

Hinweise zur Nutzung von Zoom

Bitte richten Sie sich zeitlich so ein, dass Sie sich einige Minuten vor dem Start des Video-Calls / Videomeetings bereits im meeting-Raum befinden. Dies ist im eigenen Interesse wichtig, um eventuelle technische Probleme frühzeitig lösen zu können.

Insbesondere bei der Einwahl via Telefon kann dies einen Moment länger dauern.

So funktioniert es:

Nach erfolgter Buchung erhalten Sie eine Bestätigung zur Buchung und die Rechnung zu Ihrer Buchung im PDF-Format.
Pünktlich zum Webinar-Termin erhalten Sie die Zugangsdaten an die von Ihnen angegebenen E-Mail Adresse.
Bitte richten Sie sich zeitlich so ein, dass Sie sich einige Minuten vor dem Start des Online-Webinars bereits im Meeting-Raum befinden. Dies ist im eigenen Interesse wichtig, um eventuelle technische Probleme frühzeitig lösen zu können. Insbesondere bei der Einwahl via Telefon erfordert dies einen Moment länger.

Während des Webinars sind alle Teilnehmer stumm geschaltet, Sie hören und sehen lediglich den Referenten nebst seiner Präsentation. Unter Nutzung der Chatfunktion können Sie gerne während des Webinars Fragen stellen oder Anmerkungen anbringen. Sie sehen hierbei auch im Chatbereich die Fragen und Anmerkungen anderer Teilnehmer und haben hierdurch eine interaktive Teilnahmemöglichkeit.
Technische Voraussetzungen

Es sind keine besonderen technischen Voraussetzungen erforderlich. Sie benötigen:

  • PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser
  • stabile Internetverbindung
  • Headset, Kopfhörer und/oder Lautsprecher – Teilnahme via Telefon ist auch möglich

Sie können bereits vor Teilnahme die Funktionalität Ihrer Geräte testen. Hierfür nutzen Sie bitte die Seite von ZOOM: Funktionstest ZOOM  und können sich auch direkt auf der ZOOM-Seite zum Beitritt und Ablauf des meetings informieren unter Teilnahme am ZOOM-meeting

Die Nutzungsbedingungen von Zoom finden Sie zum Nachlesen hier: https://zoom.us/de-de/terms.html.html

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung geben Sie uns die Erlaubnis, Ihnen weitere E-Mails, wie Erinnerungen und Informationen über NotarHub zu senden. Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse im Rahmen unserer Datenschutzerklärung für künftige Werbung jederzeit durch Betätigen des Abmeldelinks in jeder von uns gesendeten E-Mail oder durch eine formlose Mail an widerruf@notarhub.de jederzeit widerrufen.